Vergangene Woche gab es weitere Termine und Besprechungen der „Arbeitsgruppe Schloss“, worauf wir euch über die aktuellen Ereignisse informieren möchten.

Die „Arbeitsgruppe Schloss“ arbeitet schon seit einigen Monaten sehr gut und lösungsorientiert mit Vertreterinnen und Vertretern der Gemeindeführung, der Bürgerinitiative „Unser Trautmannsdorf“ und Expertinnen und Experten zusammen.

Das Projekt wurde Anfang des Jahres vom Bauwerber eingereicht, worauf die Gemeindeführung unter Bürgermeister Laa zwei Gutachten in Auftrag gegeben hat, die die Auswirkungen auf die Ortschaft Trautmannsdorf feststellen sollen.
Einerseits wurde ein Verkehrsgutachten und andererseits ein Ortsbildgutachten eingefordert, welche von unabhängigen Sachverständigern erstellt werden.

Das Verkehrsgutachten ist zwar noch in Arbeit, jedoch liegt uns das Ortsbildgutachten bereits vor. Es wurde von DI Petra Eichlinger erstellt und zeigt auf, dass das Schlossprojekt in seiner derzeitigen Form jedenfalls negative Auswirkungen auf das Ortsbild hat.

Dieses Ergebnis zeigt, dass das Projekt in der eingereichten Größenordnung die Ortschaft, sowie auch die Bevölkerung von Trautmannsdorf maßgeblich beeinflusst und bestätigt die Meinung der Arbeitsgruppe.

Dies nährt die Hoffnung, dass dieses Megaprojekt nicht in der vom Bauwerber geplanten Form bewilligt und gebaut werden kann.

Hierzu finden nun erste Gesprächsrunden zwischen Expertinnen und Experten vom Land und der Gemeindeführung statt. Weitere, auch mit dem Investor, werden folgen, um einen gemeinsamen Konsens zu finden und das Projekt für beide Parteien zufriedenstellend durchzuführen.